Von mir im Netz

Wie funktioniert eine Papierfabrik? Warum gibt es Erdbeeren im Herbst? Was beschäftigt Menschen in ihren unterschiedlichen Jobs und Leben? Weil ich es toll finde, das zu erfahren und dann davon zu berichten, liebe ich meine Arbeit als Autorin. Seit den Anfängen meiner Berufstätigkeit habe ich schon die unterschiedlichsten Stationen passiert. Hier, in loser Reihenfolge, ein paar Fundstücke von mir aus dem Netz.

Aus Köln

Einer der ersten Artikel, die ich je veröffentlicht habe – und ein Stück Zeitgeschichte. Er zeigt: Sülz war nicht immer der Hipster-Stadtteil, der er heute ist. Früher, als Stefan Raab noch um die Ecke Wurst verkaufte und die Spielplätze im Beethovenpark eher schmuddelig waren, da waren hier keine SUVs und Lastenräder unterwegs. Garagen waren kein kostbares Kleinod, um das sich Autofahrer rissen, sondern wurden manchmal sogar zweckentfremdet. Zum Beispiel als Mandolinenwerkstatt.
https://www.ksta.de/naito-glaubt-an-zwei–leben-einer-mandoline-13910584

Verleger Claus Bachem hat das Unternehmen seiner Familie, gegründet vor 200 Jahren, ins 21. Jahrhundert geführt. Wie hat er das geschafft?
https://www.koeln-beste.de/claus-bachem/

„Lauf schon, Dover, sonst streu ick dir Pfeffer in en Arsch!“ Dass Pferderennen mitreißend sind, wissen wir spätestens seit Audrey Hepburns wunderbarer Interpretation der Eliza Doolittle in „My Fair Lady“. Und wie läuft es heute so auf der Rennbahn? Ein Interview mit Eckard Sauren, Präsident des Kölner Renn-Vereins 1897 e.V.
https://www.koeln-beste.de/eckard-sauren/

Eine dieser Begegnungen, die man nicht vergisst: Shakehands mit einem der Seelöwen im Kölner Zoo. Aber eigentlich ging es dabei um den Pfleger der lustigen Tiere.
https://www.koeln-beste.de/es-ist-ein-riesengeschenk-diesen-beruf-zu-haben/

Gesundheit und Soziales

Mit 15 an der Wirbelsäule operiert zu werden, ist nicht lustig. Trotzdem hat sich Emma dafür entschieden. Für sie und ihre Eltern war es kein leichter Schritt. Für das Magazin des Deutschen Skoliose Netzwerkes (DSN) haben sie mir ein Interview gegeben.
http://www.deutsches-skoliose-netzwerk.de/index.php/ueber-skoliose-de-de/erfahrungsberichte/bericht-emma/

Inklusion am Arbeitsplatz: auch so ein Thema, bei dem man mal nachhaken darf. Hier ein Artikel, den ich für das CSR-Magazin geschrieben habe:
https://www.csr-news.net/news/wp-content/uploads/2018/06/003_Inklusion_Thelemann.pdf

Hungrig, ungeliebt, einsam und ungebildet: Mitten in Deutschland wachsen hunderttausende von Kinder vollkommen verwahrlost auf. Immer wieder gibt es Tragödien wie die von Jessica (7), die 2004 in Hamburg-Jenfeld in ihrem Kinderzimmer verhungerte. Was tun, um solche Schicksale zu verhindern? In meinem Bericht für die Deutsche Welle habe ich dazu Pastoren und Experten aus dem Kinderschutz befragt.
https://www.dw.com/de/gegen-das-vegetieren-im-kinderzimmer/a-1773390

Nachhaltigkeit

Unfaire Preise sind auf dem deutschen Lebensmittelmarkt fest verankert, von der Brötchen-Theke bis zum Gourmetrestaurant. Diese Preispolitik findet auf dem Rücken der Erzeuger statt. Kleine Höfe können kaum bestehen. International gehören Landwirte (auch in Europa!) zu den Berufsgruppen mit erhöhter Suizidrate. Deswegen sage ich: Verbraucher, zahlt endlich faire Preise!
https://www.michaelroos.com/single-post/2018/06/22/VERBRAUCHER-ZAHLT-ENDLICH-FAIRE-PREISE

Müll zu vermeiden heißt nicht nur, ihn aus dem Blickfeld zu schaffen. Meine persönliche Entwicklungsgeschichte.
https://www.michaelroos.com/single-post/2018/04/04/DAS-MACHEN-JETZT-IMMER-MEHR-LEUTE

Immer mehr Läden bieten die Gelegenheit, im „Zero Waste Lifestyle“ einzukaufen. Zum Beispiel Tante Olga in Sülz.
https://www.michaelroos.com/single-post/2018/04/16/ZERO-WASTE-LIFESTYLE

Ernährung und Verbraucherschutz

Warum fiel 2017 in vielen deutschen Regionen die Obsternte mager aus? Ein Interview mit Peter Muß, dem stellvertretenden Geschäftsführer beim Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer e.V. Es erschien in „Mein FrischeKorb“, dem Kundenmagazin der REWE Dortmund.
http://www.meinfrischekorb.de/?p=1835

Alkopop-Pulver? Das war ein versuchter Trend, der sich nicht durchsetzen konnte. Ob es daran lag, dass ich für den aid infodienst so früh schon kritisch darüber geschrieben habe?
https://www.gourmet-report.de/artikel/471/alkopops-in-pulverform/

Viele benutzen sie jeden Tag, aber was weiß man eigentlich von ihr? Hier ein kleiner Fachartikel über die Mikrowelle.
https://www.bzfe.de/inhalt/mikrowellengaren-1576.html

Fremde Marken, innovative Lebensmittel, neue Ernährungskonzepte begegnen uns täglich. Die einen übersehen wir, die anderen werden ein Trend. Warum? Das hat viel mit kluger Ernährungskommunikation zu tun.
https://www.bzfe.de/_data/files/eif_2008_07_lasst_bilder_sprechen.pdf

Reisen

„Ich bin dann mal weg“, sagte vor ein paar Jahren Hape Kerkeling. Viele machten es ihm nach. Pilgern war plötzlich wieder in. Es führt die Menschen an verschiedenste Orte und zu unterschiedlichen Einsichten.
https://www.noweda.de/fileadmin/content/spiegel/2015/2015-03/files/assets/basic-html/page16.html